Schlagwort-Archive: fanfiction

Profile von Star Trek: Voyager – 8. Staffel

Admiral Kathryn Janeway
Janeway

  • befindet sich im Sternenflottenhauptquatier
  • Überwacht den Gamma-Quadranten

Captain Chakotay
Chakotay

  • Captain der USS Prometheus
  • Ranghöchster im Gamma-Quadranten

Commander Tuvok
Tuvok

  • Kommandant der neuen USS Voyager A
  • Teilt sich Aufgaben mit Captain Chakotay

Lieutenant Commander Thomas Eugene Paris
Tom Paris

  • Pilot der neuen Voyager
  • 2. Offizier der neuen Voyager

Lieutenant Harry Kim
Harry Kim

  • Kommunikationsoffizier der USS Voyager A

Lieutenant Commander Ayala
Ayala

  • erster Offizier der USS Voyager A
  • Sicherheitschef auf der Voyager A

Fähnrich Seven of Nine
Seven of Nine

  • Wissenschaftsoffizieren der USS Voyager A

Lieutenant Commander B’Elana Torres
Belanna Torres

  • Chefingeneur der USS Voyager A
  • verheiratet mit Tom Paris
  • hat eine Tochter, namens Miral Paris

Star Trek: Voyager – 8. Staffel: Folge 176

Die Mission

 

Die Flotte von 8472 hat mit den Schiffen der Sternenflotte
an den lokalisierten Transworp – Kanälen Stellung bezogen.

Der Alpha – Flyer fliegt patrulie.
Der Alpha-Flyer hatte eine Mission. Den ersten Borgkanal von 1000 zu erforschen. Währenddessen war die Prometheus schon weiter geflogen. Spezies 8472 hielt sich zurück. Sie waren in den flüssigen Raum zurückgekehrt und eine Öffnung freigehalten. Die Voyager war im Stillstand und beobachtete die Arbeiten des Alpha-Flyer.
alle waren bereit und angespannt……und denoch Admiral Janeway wiederstrebt es sehr, so ein gemetzel anzufangen!

Sie denkt sich;was passiert wenn wir wirklich alle 1000 Kanäle attakieren müssen ? Soviele Opfer ! Und schafft die Sternenflotte sie alle zu schließen ?
Sie beschließt zum Hauptquartie zu fliegen um eine Konferenz zu ordern.
Nachdem der Admiral weg war, ging Commander Tuvok schlafen. Er war seit 11 Tagen wach.
Lt. Kim hatte nun die Brücke.
Alles war ruhig.
Der Alpha-Flyer setzte seine Untersuchungen fort
Tom floge den Flyer. Seven of Nine machte die Untersuchungen.
Im Sternenflottenhauptquartier waren einige Admirale versammelt, um die Besprechung zu führen…..es war langatmig.
Admiral Janeway hielt ihre Rede und versuchte alle anderen davon zu überzeugen, dass richtige zu tun.

Währenddessen war der Alph-Flyer soweit in den einen Borgkanal vorgedrungen, sodass die Voyager den Kontakt zum Flyer verlor.
Im Alpha – Flyer war die Crew angespannt, Seven als Borg
– Expertin war natürlich Teil der Besatzung.

Lt. Kim hatte die Idee den Kanal bis zum Ende durchzufliegen, um vielleicht den Knoten (das Zentrum ) zu finden..vielleicht ist es möglich im Zentrum Quantentorpedos abzufeuern, so das evtl. alles zerstört wird, und die Schockwelle den Alpha Flyer wieder raus stösst.
per Subraumtelemitrie informierte der Alpha – Flyer das Sternenflottenhaupquartier über Kim´s Idee.

(Seven hatte es geschafft, einen Com-Kanal, durch den Borgkanal zu bekommen)

Janeway musste Überlegungen anstellen, was nun passiert.
Sie kam aber zu den Entschluss, die Sache zu genehmigen.
Lt. Kim bereitete alles vor. Es sollte so schnell wie mögliche die Mission erfüllt sein.
langsam tastet sich der Alpha – Flyer durch den Kanal..
Seven; noch 200.000 Km dann sind wir in Reichweite!

Kim; Waffen sind Einsatzbereit!

Tom; Okey Leute, dann wollen wir mal, verlasse Warpgeschwindigkeit in 5,4,3,2,…….. 1…auf den Schirm !

Und da war es das Zentrum !

Der Torpedo wurde abgeschossen.
„Treffer!“, sagte Tom glücklich.
Doch das Glücklich sein hielt nicht lange an. Eine Schockwelle nährte sich.
Der Alpha – Flyer wurde von der Schockwelle erfasst…..
und durch den Kanal zurück geschleudert…Funken stoben aus der Konsole !
Lt. Kim verlor seinen halt und stürzte zu Boden, Seven bekam eine Plasmaverbrennung am linken Arm!
Tom; ich kann den Flyer nicht mehr halten!

Alle 3 wachten in der Krankenstation auf. Es war alles wieder in Ordnung.
B’Elana hatte natürlich jetzt die Reperaturen des Alpha-Flyer auf ihren Dienstplan. Das machte ihr aber nichts, Sie kannte ihn in und auswändich.

Star Trek: Voyager – 8. Staffel: Folge 175

Freunde und Feinde-Teil 2

 

Der rote Alarm pulsiert auf der Brücke, es herscht ein
wenig durcheinander auf der Brücke.
Der Doktor beschwert sich gerade über die Com: Brücke; warum
werde ich nicht informiert, das wir im Kampf sind ! ich muss
schließlich Vorbereitungen treffen.
Die Voyager dreht eine Schleife zum Kubus……der Kubus feuert wieder aus allen `Kanälen`…Heckschilde bei 80 %
sagt Tuvok……da kommen sie Spezie 8472..sind in Anflug!
Spezies 8472 feuerte mit kräftigen Ladungen auf den Borgkubus. Es herschte förmlich ein Kleinkrieg.
„Sir, es haben sich Borg an Bord gebeamt!“, sagte ein Sicherheitsoffizier den Commander.
„Eindringlingsalarm!“, meldete Tuvok an.
Es bestand ein großes Chaos bevor.
Tuvok wo sind sie, welche Decks ? Alle betreffenden Decks
mit routierenden Kraftfelder versehen! Harry rufen sie unsere Freunde, wir brauchen deren Energiewaffen! 

Captain unser Schiff wird derzeit nicht beschossen, die Borg konzentrieren sich auf Spezie 8472…..gut dann konzentrieren wir uns auf den Nahkampf….Sicherheit Status ?
Der Status der Sicherheit war nicht so rosig, wie man sich vorgestellt hat. Aber das war ja auch klar. Es waren Borg an Bord der neuen Voyager.
Der Borgkubus hatte in der Zeit schwere Schäden erlitten.
Es war bald geschafft, er war fast vernichtet.
Spezie 8472 hat den Borgkubus….mit einer grossen Explosion in Jenseits befördert…der Würfel ist in unglaublich viele Teile zerfallen…dieses Problem hätten wir (denkt sich Chakotay)…nun zu unseren Gästen !

Die Kraftfelder versagen…ein Sicherheitsoffizier wurde assimliert…Tuvok kam mit dem nächsten Stosstrupp dazu…ich habe die Energiewaffen von Sp. 8472 dabei !
Auf der Krankenstation gab es einen großen Trubel, es gab viele Verletzte. Ein Sicherheitsoffizier, der assimieliert wurde, befand sich in Lebensgefahr. Es befanden sich noch einige Borg an Bord der Voyager. Es wurde extreme Sicherheitsmaßnahmen getroffen.
Während der Doktor auf der Krankenstation wieder wahre
Wunder vollbringt, ist Tuvok mit seinem Trupp voll im Einsatz. Die Borg haben nach wie vor keine Chance gegen die Waffen von Sp.8472…relativ schnell sind die restlichen Borg auf dem Schiff vernichtet worden.
Captain: Tuvok lassen sie die restlichen Borg sowie die Leichen von Bord beamen!
Captain: Doktor, wie geht es unseren Patienten ?
Der Doctor meinte zum Captain, er würde so schnell wie möglich ein Bericht anfertigen. Im ganzen meinte er, dass keiner bis auf den assimilierten Sicherheitsoffizier, niemand ernsthaft verletzt wurde.
Der Captain war beruhigt.
Auf der Brücke wurde ein Förderationsschiff registriert. Es war Admiral Janeway, die sich persönlich vergewissern wollte, was geschehen war.
In Com – Reichweite….Captain wir werden gerufen; auf den Schirm !..Chakotay stand seinem ehemaligen Captain gegenüber; Admiral Janeway wie schön sie zu sehen !; Captain Chakotay die Freude ist ganz auf meiner Seite !
;…Captain wie ist der Status ? Die Sternenflotte muss
über jeden Schritt unterrichtet werden ! Wieviel Kanäle werden sich hier öffnen ?
„Captain!“, so stand Tuvok von seinen Stuhl auf, „unsere Scanns haben uns gezeigt, dass es 1000 dieser Kanäle gibt. Ca. 50 davon sind geöffnet!“
„Das ist nicht gut!“, kommentierte Janeway.
„Wir müssen uns im Gammaquadranten sehr vorsichtig nach vorn tasten!“, fügte Chakoty dem hinzu.
Admiral Janeway + Captain Chakotay treffen sich auf der neuen Voyager im Besprechungsraum ….incl. Brückenoffiziere
zur Besprechung.

Hinzu kamen die Offiziere der Spezie 8472 in menschlicher Gestalt…..und natürlich wurde der Doktor dazu eingeladen…..eine lange Besprechung begann.
Es gab neue Pläne. Spezies 8472 sollte an der Mission mit der neuen Voyager teilnehmen. Es war nicht der Fall, dass Captain Chakoty auf der Voyager blieb. Es sollte die Prometheus repariert werden und so schnell wie möglich einsetzbar sein.
Belana hat derweil einen neuen „Alpha – Flyer“ entworfen und gebaut….Leistungsfähiger wie der Delta – Flyer!

Sie waren bereit..alle Reparaturen sind durchgeführt!
Alpha – Flyer fertig !
Spezie 8472 hatte eine Flotte zusammen gestellt!
Prometeus + neue Voyager bereit!
Alle Offiziere bei bester Gesundheit meldet der Doc, leider
aber ein Todesfall ( der assimilierte )!

Star Trek: Voyager – 8. Staffel: Folge 173

Die Erde 2377
Die U.S.S. Voyager landet auf der Erde, in Boston, vor einem Sternenflottenhauptquatier.
Alle Crewmitglieder der Voyager blieben trotzdem auf ihre Stationen.
es herrscht absolute stille auf der Brücke….Janeway sucht nach den richtigen Worten…. so hart haben sie gekämpft um nach hause zu gelangen. ihre reise hat ein ende. ihr schwirren tausend Gedanken durch den kopf. wie hat sich die erde geändert…was wird aus der Crew…aus dem schiff?   

Alle Offiziere der Voyager, darunter auch der Ex-Maquis waren von Admiral Paris eingeladen. Es stand eine große Überraschung bevor.
Die Offiziere standen gespannt da, als ihnen allen einen Orden für Tapferkeit und Mut überreicht worden war!!
Nun kommen wir zu den Beförderungen!, sagte der Admiral.
Ich befördere jedes Crewmitglied einen Rang höher, damit sind Sie, Kahtryn Janeway nun Admiral!
Alle waren glücklich.
Nun sollte es noch eine große Feier geben und dann aber auch bald die neuen Zuteilungen der einzelnen Voyager-Crewmitglieder.
Janeway war nun Admiral im Sternenflottenhauptquatier.
Chakoty ist Captain der Prometheus geworden und Tuvok 1.Offizier der Raumstation Deep Space Nine.
Alle hatten einen guten Posten bekommen.
Auch das MHN. Es wurde der Sternenflottenhausarzt auf der Erde.
Die Voyager selbst sollte nicht mehr in den Weltraum zurück, obwohl es eigentlich schade ist, meinte Janeway.
Die Voyager sollte in das Sternenflotten-Museum.

Dezember – Advent und Weihnachtszeit?

Da ist er nun wieder der Dezember mit all den Dingen wie tägliches Türchen vom Adventskalender öffnen, gemütlich mit anderen Plätzchen backen, mit nicht vorhandenen Schnee Schneeballschlachten machen, die älteren Damen und Herren mit ihren Bekanntschaften zusammen warme alkoholische Getränke – daheim oder auch auf den Weihnachtsmärkten und sonstigen öffentlichen Einrichtungen. In den Schulen beginnt nun wieder – je nach Lehrer(in) – eine etwas gemütlichere Stimmung – weniger Arbeiten zu schreiben, bei manchen sogar auch mit Adventsflair (ausschmücken des Klassenzimmers etc), andere striezen einen bis zum letzten Tag und verzichten – vorallem bei Klassen die sich nicht so positiv hervorgehoben haben, noch extra kurz vor Weihnachten eine Arbeit reinzudrücken (Pech gehabt *g*). Höhere Klassen (auch Berufsschulklassen) lassen es sich mitunter nicht nehmen mit (einzellnen) Lehrer(innnen) eine kleine Feier zu machen (lohnt sich gut fürs einschleimen *fg*) oder ähnliches.

Genug von schon längst bekannten Gerede… mal zu was anderem. StudiVZ hat sich endlich dazu entschlossen (hoffentlich nicht zu spät), doch eine etwas bessere Informationspolitik (leider nur im Blog, den die wenigsten lesen werden) zu geben. Auch die Bekanntgabe, dass ja nun doch jede Menge Bugs (Fehler) vorhanden waren und sind ist ein positiver Schritt. Auch wenn die Aufforderung absichtlich das StudiVZ nach Bugs abzusuchen – den öffentlichen Teil und nicht ein Testsystem ! – etwa wieder negative Presse macht – da ja da nun erst recht die Daten der User in Gefahr sind…. Über die versprochenen 256 Euro für jede Erstmeldung eines Bugs kann man sich auch streiten, da diejenigen die auf Geld aus sind, wohl eher nicht für diese (geringe) Summe den Fehler melden, sondern eher ausnutzen und durch Verkauf der Daten wesentlich mehr Geld bekommen.
Aber schauen wir mal was sich so geändert hat in den zwei Tagen die das StudiVZ nun durchgehend offline ist. Soweit dazu.

Mit bedauern muss ich feststellen, dass sich keiner (außer ich 😉 ) getraut hat im vergangenem Monat selbst Blogbeiträge beizusteuern… naja ich freu ich über die gewonnenen Punkte *g*. PS: Jeder kann sich nun auch direkt im STVC für den Blog anmelden – und mit der Firefox Erweiterung „Perfomacing“ kann man auch überall einen Blogbeitrag schreiben.

Das STVC Onlinegame soll ja heute Abend (gegen 19 Uhr) für eine begrenzte Anzahl von Usern wieder geöffnet werden (siehe  Game News 2), es wird interessant sein zu sehen, wie sich jeder schlägt – zumal ja jetzt der Admin (Mark2/Markus Heidegger) auch mit macht.

Im STVC mischt Komivo mit ihrer – etwas ungewöhnlichen – Adventskalendergeschichte („Der Fanfiction Weihnachtskalender„) die Stimmung auf und bereitet den einen oder anderen Schmunzler. Das STVC an sich wird wohl weiter eher un-weihnachtlich bleiben (ja: keine Schneeflocken die über den Bildschrim rieseln oder gar weihnachtliche Einrichtungsgegenstände). Dennoch soll keiner Schaden nehmen, der etwas Adventsstimmung mitbringt und verbeitet.

Windows trifft Startrek

die geschichte habe ich von geran(STVC)Autor und Quelle unbekannt.

 

Windows trifft Startrek

Picard:
Mr. LaForge, haben Sie schon Erfolg bei ihrer Analyse der möglichen Schwächen der Borg gehabt? Mr. Data, konnten sie in die Kommandostruktur der Borg eindringen?
LaForge:
Ja, wir haben die Antwort in unseren Archiven über die Computertechnologie des späten zwanzigsten Jahrhunderts gefunden.
(Er drückt eine Taste und ein Logo erscheint auf dem Bildschirm)
Riker: (irritiert guckend)
Wer oder was in aller Welt ist „Microsoft“?
Data: (dreht sich um, um zu antworten)
Erlauben sie es mir zu erklären: Wir haben ein Programm namens „Windows“ gefunden, dass wenn wir es durch die Kommandostruktur der Borg schicken in der Lage ist mit exponentiell wachsender Geschwindigkeit System-Ressourcen zu belegen.
Picard:
Aber die Borg haben eine erstaunliche Anpassungsfähigkeit. Würden sie nicht die Geschwindigkeit ihres Verarbeitungssystems erhöhen um sich anzupassen?
Data:
Das ist wahr, aber das Programm „Windows“ ist in der Lage dies zu bemerken und erstellt dann automatisch eine neue angepasste Version von sich selbst, die sich „Upgrade“ nennt. Dadurch ist „Windows“ in in der Lage, System-Ressourcen schneller zu belegen als die Borg System-Ressourcen hinzufügen können. Wenn meine Berechnungen korrekt sind, sind am Ende alle System-Ressourcen der Borg von „Windows“ belegt, so dass keine Ressourcen mehr für ihren operativen Bedarf vorhanden sind.
Picard:
Exzellente Arbeit. Dieses „Windows“ scheint besser zu sein als die „Unlösbare geometrische Form“.
(15 Minuten später)
Data:
Captain, „Windows“ ist erfolgreich in der Kommandostruktur der Borg installiert worden. Wie erwartet wurden 85% der System-Ressourcen innerhalb kürzester Zeit von Windows belegt. Wir warten aber noch auf eine positive Bestätigung des erwarteten „Upgrades“.
LaForge:
Die Scanner zeigen einen Anstieg der System-Ressourcen der Borg an, aber wir haben immer noch keine Anzeichen eines „Upgrades“, das die zusätzlichen System-Ressourcen belegt.
Picard:
Mr. Data, gehen Sie noch mal durch die historischen Daten und stellen Sie fest, ob wir etwas übersehen haben könnten.
Data:
Captain, ich habe herausgefunden, warum wir noch kein „Upgrade“ feststellen konnten. Wie es scheint haben die Borg diesen Teil des Plans umgangen, weil sie ihre Registrierungskarten nicht eingeschickt haben.
Riker:
Captain, wir haben keine andere Wahl. Bitte um die Erlaubnis, Notfallmaßnahmen einleiten zu dürfen…
LaForge:
Warten Sie, Captain. Der Prozentsatz der freien System-Ressourcen der Borg ist gerade schlagartig auf 0 gesunken!
Picard:
Mr. Data, was zeigen die Scanner an?
Data: (die Anzeige studierend)
Scheinbar sind die Borg auf ein internes Modul von „Windows“ namens „Solitaire“ gestoßen, welches die restlichen freien System Ressourcen belegt hat.
Picard:
Warten wir ab wie lange „Solitaire“ die Funktionalität der Borg einschränken kann.
(2 Stunden vergehen)
Riker:
Mr. LaForge bitte geben sie uns eine Übersicht über den Status der Borg.
LaForge:
Wie erwartet versuchen die Borg den Verlust an System Ressourcen auszugleichen. Aber ich habe eine Sonde nahe der Borg positioniert, die bei einem Anstieg der System Ressourcen ein neues „Windows“-Modul aus dem sogenannten „Microsoft Funpack“ in die Kommandostruktur der Borg einspielt.
Picard:
Wie viel Zeit bekommen wir dadurch?
Data:
Basierend auf der gegenwärtigen Anpassungsrate ist in 6 Stunden, 23 Minuten und 33 Sekunden die Funktionalität der Borg wieder hergestellt.
LaForge:
Captain, die Scanner zeigen an dass ein anderes Raumschiff in diesen Sektor eingeflogen ist!
Picard:
Identifizieren sie es, Mr. Data.
Data:
Bei dem Schiff handelt es sich um ein uns unbekanntes Raumschiff, seine Kennzeichnung weist jedoch große Ähnlichkeiten mit dem Mircosoft Logo…
(Über den Kommunikationskanal)
HIER SPRICHT ADMIRAL BILL GATES VOM MICROSOFT FLAGGSCHIFF „MONOPOLY“. WIR HABEN POSITIVE BESTÄTIGUNGEN ÜBER UNREGISTRIERTE SOFTWARE IN DIESEM SEKTOR. ÜBERGEBEN SIE UNS ALLE KOPIEN UND WIR KÖNNEN ZUSÄTZLICHEN ÄRGER VERMEIDEN. SIE HABEN 10 SEKUNDEN ZEIT UNSERE FORDERUNGEN ZU ERFÜLLEN!
Data:
Das fremde Schiff hat seine vorderen Luken geöffnet und stößt tausende humanoider Objekte aus.
Picard:
Vergrößern und auf den Schirm.
Riker:
Mein Gott, Captain. Diese Menschen bewegen sich auf das Borg-Schiff zu, ohne Raumanzüge! Wie können sie das überstehen?
Data:
Ich glaube nicht das es sich bei diesen Lebewesen um Menschen handelt. Wenn sie genauer hinschauen werden sie feststellen, dass diese Lebewesen im Stil des zwanzigsten Jahrhunderts Lederaktenkoffer und Armani-Anzüge tragen.
Riker und Picard: (mit panischer Stimme)
ANWÄLTE!
LaForge:
Das ist unmöglich! Die letzten Anwälte wurden nach dem Großen Erwachen 2017 in die Sonne geschossen.
Data:
Das ist richtig, aber anscheinend haben einige von ihnen überlebt!
Riker:
Sie haben das Borg-Schiff umringt und bedecken es mit allen möglichen Papieren.
Data:
Ich habe in unseren Archiven über dieses Verhalten gelesen. Es hat sich für die Opfer in 90% aller Fälle als fatal erwiesen.
Riker:
Sie nehmen die Borg auseinander!
Picard:
Schalten sie den Schirm ab, Mr. Data. Ich kann dieser Grausamkeit nicht beiwohnen, selbst die Borg verdienen etwas besseres.