Neues aus Klötenhausen…

Um es gleich vorweg zu nehmen, es handelt sich bei der Klöte nicht etwa um meine Körperteile sondern lediglich um meinen tierischen Mitbewohner der Spezies Zwergrauhaardackel, der wie man manchmal vermuten mag nur aus seinem unteren Drittel besteht weil bei seiner bevorzugten Schlafposition nur ein paar markante Merkmale herauslugen.
Gestern hat es die Klöte einmal mehr zu einer denkwürdigen Darbietung gebracht…

Bevor ich mich an den PC setzte um meiner bevorzugten Position zu frönen und das STVC mit meiner geschätzen Anwesenheit zu beehren, steckte ich dem länglichen Gesellen ein Schweineohr zu, damit er beschäftigt ist und nicht in aller Seelenruhe meine Handtücher oder Socken verdaut. Nach einer Weile der Stille höre ich aus dem angrenzendem Schlafzimmer ein knisterndes Scharren, untermalt mit dem Rascheln von Daunen und dem Schnaufen der Klöte. Nach ein paar Minuten in denen ich Krallentapsen auf dem Laminat vernehmen konnte, ging das Ganze von vorne los. Nachdem zweimal lautes Papierratschen aus des Dackels Behausung erklang, ahnte ich dass der „Unfugfaktor“ mal wieder größere Ausmaße anzunehmen gedachte und ging endlich nachsehen. Es verschlug mir glatt die Sprache: Unter dem Daunenbett, welches immer quer am Kopfende liegt und seine Höhle ist, finde ich eine (natürlich noch ungelesene) Zeitung, das darunter versteckte Schweineohr und zur Krönung zwei rausgerissene Seiten meines aktuellen Buches, welches einst neben dem Bett lag und jetzt in der Dackelschnute hing. Der Meister der klötenlüftenden Rückenlage hat es tatsächlich gebracht sein Schweineohr in Zeitungspapier zu wickeln und weil das nicht reichte musste mein Buch dran glauben. Kann man da böse sein?? *g*
…to be continued…

[thumb:839:l]

3 Gedanken zu „Neues aus Klötenhausen…

  1. Kotori

    *G**lach* nein kann man nicht wirklich, so gerne man es auch
    manchmal wäre.. kenne ich zugut von dem unfugtreibenden wesen bei
    mir daheim..^^

    Antworten
  2. Abraxia2

    Ohja,sowas kenne ich auch.Ich habe auch so ein vierbeiniges Unfug
    treibendes wesen zuhause.2lach“ Da kann man einfach nicht böse
    sein.

    Antworten
  3. white-feet

    Großartige Geschichte! *lach* Suuuuper geschrieben, und so Hunde
    ham ja echt kein bisschen Schamgefühl…. Die Glücklichen! *GG*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.