Arbeiten mit einen guten System – Ubuntu

Ubuntu ist ein Mehrbenutzerbetriebssystem,  dass Windows in manchen Sachen übertrifft und in manchen Sachen nachhängt.

Auf den Webseiten freier Software kann man meistens mit wenigen Klicks die [GNU] GPL, die X Lizenz, die Apache Lizenz oder eine andere Lizenz, welche die Bedingungen für die Benutzung der Software regelt, finden und einsehen.
Bei proprietären Software-Betrieben hingegen ist die Lizenz versteckt, so dass man sie erst lesen kann, wenn man das Produkt schon gekauft hat. Es wird verlangt, dass man einen Teil seines Hirns ausschaltet und dass man auf einen Teil seiner Fähigkeit verzichtet, mit anderen Personen zu arbeiten und Geschäfte zu machen, um ihre Software zu benutzen.(von: Don Marti, Interview 2005)

Was bei Ubuntu besser ist, als bei Windows:

  • es ist Virensicher(Es gibt keine Virenbedrohung für ein Linux)
  • Programme lassen sich über einen Softwarekatalog(beispielsweise: Software Center bei Ubuntu) aktualisieren
  • Viele Programme sind Open Source und zudem noch kostenlos, professionell(beispiel Open Office, GIMP und Audacity).
  • Keine Aktivierung nötig(Hardwareprofil muss man nicht an MS senden)
  • man benötigt keinen Virenscanner und sonstige Programme, außer bei einem außergewöhnlichen Netzwerksetup(Server, wo regelmäßig mit Windows Daten ausgetauscht werden).

Was bei Ubuntu und Windows gleich ist:

  • es gibt eine grafische Umgebungen, die ähnlich wie Windows sind(GNOME,KDE,Xfce,LXDE,…).
  • es kann natürlich mit einer Maus und Tastatur
  • es gibt auch sowas wie Taskleisten(Gnome Panel, KDE-Kontrolleiste).
  • Viele Programme sind auf beiden Plattformen verfügbar(Open Office, Firefox, Thunderbird, Audacity, GIMP,…).

Was bei Windows bisschen besser ist:

  • Gerätetreiber steht nicht gleich zur Verfügung.
  • DVD’s mit Kopierschutz können nicht immer gleich abgespielt werden(möglicherweise müssen Pakete installiert werden)
  • Computerspiele sind vorhanden, aber keine tolle neuen Spiele, die gerade populär sind. Möglicherweise muss ein Emulator benutzt werden, aber ob es funktioniert ist nicht 100%.
  • Computer booten aus dem Ruhezustand an manchen Modellen nicht gleich schnell wie bei Windows. Sie sind leider auch nicht so verlässlich.

Das war mal eine Aufstellung von Vor- und Nachteilen. So schaut Ubuntu in der Version 8.10 aus:

Links

Ubuntu.com

Ubuntuusers.de

Update 1 am 18.Aug.(Bilder werden nicht aktualisiert!)

4 Gedanken zu „Arbeiten mit einen guten System – Ubuntu

  1. Karolin

    Die meisten Menschen schalten da wohl gleich ihr ganzes Gehirn
    aus;-) Ubuntu hat sicher seine Vorteile, aber ein perfektes
    Programm gibt es nun mal nicht. Knoppix ist eine gute Idee, bisher
    hatte ich aber keine Probleme mit dem Kopierschutz;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.