Archiv für den Monat: März 2007

„Andromedas Briefe“ von Adrian Plass

Eine Buchrezension nur für Apophis

(Wer einen Zusammenhang mit der Serie „Andromeda“ vermutet – dem ist nicht so. Tut mir leid)

Weil Apo es sich gewünscht hat und ich es für eine gute Idee hielt, stelle ich hier mal eben das Buch „Andromedas Briefe“ vor.

Andromeda Veal ist ein kleines Mädchen (fast 8, wie sie gerne betont). Bei dem Versuch, gleichzeitig die Rollschuhe von den Füßen und Müsli in den Mund zu bekommen, bricht sie sich den Schenkel und muss ins Krankenhaus. Da ihre Mutter, eine Feministin wie sie im Buche steht, nicht bleiben kann und ihr Vater nicht einmal weiß, dass sie im Krankenhaus ist, langweilt sich die kleine Andy fast zu Tode. Doch zum Glück gibt es da die Familie Plass – bei dieser war Andromeda schon einmal zu Besuch und als die Plassens vom Schicksal der kleinen Frau Veal erfahren, motivieren sie die gesamte Kirchgemeinde zum Briefwechsel. Von nun an erhält Andy Pandy eine Menge skurriler Texte.

Da wäre zum einen Adrian Plass‘ Sohn Gerald, der Andromeda Veal eine Weile mit der Frage beschäftigt, für welchen Namen man das Anagramm „Love and a dream“ zusammenstellen kann. (Anagramm = Umstellung der Buchstaben zu neuen Wörtern)

Charles von der „Bibelschule Tiefe Freunde“ verwirrt das Mädchen mit seinen Gratulationen: „Welch Glück! Auszugleiten und dergestalt den Boden zu berühren, daß die Folge eine ernsthafte Verletzung ist, die nach einer langen Periode intensiver professioneller Pflege verlangt! Was könnte willkomener sein?“ Für diese Zeilen kann sich Andromeda dann aber rächen, als Charles sich bei einem Besuch den Zeh anstößt: „Oh! Eine C anzustoßen!Welches Glück! Welch überflüssige Freude, einen affengailen Schmerz im Fuß zu haben!“ (Mit acht Jahren haut’s bei Andy mit der Rechtschreibung noch nicht immer so hin)

Die etwas engstirnige Mrs.Flushpool weigert sich, das Mädchen beim Namen zu nennen, weil sie okkulte Hintergründe vermutet: „Haben dein Vater und deine Mutter etwa in den finsteren Wasserstrudeln der Esoterik herumgeplanscht?“

Aber auch Andromeda’s eigene Briefe sind nicht ganz ohne. Dem Papst schreibt sie, dass sie es nicht fair findet, wenn ungetaufte Babys „for der Himmels-Forte Limbo tanzen“ müssen und anstatt „mit Liebe“ schreibt sie „Logische Bindungen“ oder „Nohtschlachtungsfoll“ in ihre Signatur. Außerdem borgt sie sich Geralds „persönliches Problem“ aus – seinen Walkman.

Letztendlich wendet sich die kleine Veal mit ihren Fragen (Wer Gott gemacht hat, wo der Himmel ist und ab sie bald Schokolade bekommt) ganz nach oben – und schreibt einen Brief an Gott.

Fazit: Adrian Plass müsste eigentlich seine eigene Sparte bekommen: „Liebevolles Blödeln mit Religion“. Wie auch in seinen anderen Büchern werden die Macken der Christen ordentlich auf die Schippe genommen und dennoch versteckt sich immer ein kleiner spiritueller Ratgeber darin, der einem sagt: Komm, sei nicht so! Auch Gott hat Humor!
Für mich genau das Richtige – ich hab mich schief gelacht.

STVC Server Offline vom 29.3.2007 bis 30.3.2007 und derzeit kein E-Mail Empfang

Das STVC war ab 9 Uhr am 29. März 2007 nicht mehr erreichbar. Grund dafür war ein Update der Server Administrationssoftware „Plesk“ von Swsoft auf die Version 8.1.1. Da der Ausfall erst sehr spät bemerkt wurde, konnte erst am 30. März 2007 seitens HostEurope (der Serverhoster von STVC) darauf reagiert werden. So war dann erst ab ca 10 Uhr, 30. März 2007 das STVC wieder erreichbar.

Leider gibt es derzeit noch ein Problem mit dem E-Mail Empfang sowohl innerhalb als auch von außen. Das Senden von E-Mails ist weiterhin ohne Probleme möglich. Der Fix des E-Mail Problemes wird wahrscheinlich am Montag (2. April 2007) stattfinden – bitte gedulden Sie sich bis dahin mit den Senden von E-Mails an jegliche @stvc.de bzw @voyager-center.de Adresse bis wir wieder ein OK gegeben haben. Für dringende Fälle bitte die E-Mail an spookie2 [at] gmx [punkt] de schicken.

Bye bye StudiVZ – am 2.4.2007 ist Schluss

Fein, gestern habe ich eine nette Mail von StudiVZ bekommen, worin ich kurzgesagt angebettelt werde, das ich doch noch meinen Widerspruch widerspreche… Das tue ich natürlich NICHT. Auch wenn es schade ist, das ich so gewisse Freunde verliere – aber ich habe ja immer noch Gotfriends als Alternative.

Besonders schön finde ich ja in der Mail (Punkt 5) von StudiVZ das sie erklären, nur weil ihre AGB vor dem Inkrafttreten eines Gesetzes erstellt wurden, gilt dieses Gesetz nicht….

Hier die vollständige Mail von StudiVZ die an alle gegangen ist die einen Widerspruch eingelegt haben:

ACHTUNG!!! Wenn du dich NICHT zurückmeldest, wird dein Account GELÖSCHT!

Hallo,

du hast dich in den letzten Tagen bei uns gemeldet und hast den neuen AGB
widersprochen. Wir wollen dir nachfolgend noch einmal ein paar Infos zu
unseren neuen AGB liefern und hoffen, damit eventuelle Unklarheiten
auszumerzen.

Da du den AGB widersprochen hast werden wir deinen Account bis Montag, den
02.04.2007 löschen, es sei denn du schreibst uns eine Email, in der du uns
mitteilst, dass du die AGB vollständig akzeptierst.

Zunächst ist es vielleicht einmal wichtig zu erklären, wieso wir überhaupt
unsere AGB geändert haben.
Nun ja, studiVZ hat als ein kleines WG-Projekt begonnen und damals haben
wir Standard-AGB übernommen ohne spezifische Ausprägung auf unsere
Funktionen. Da inzwischen jedoch 1,9 Millionen Studenten die Plattform
nutzen und studiVZ eine ernsthafte Unternehmung geworden ist, mussten wir
uns auch mit dieser Thematik über kurz oder lang auseinandersetzen. Die
AGB-Änderungen sind hierbei eine Anpassung an allgemeine Standards im
Internet und an die gewachsenen Anforderungen, die auftreten, wenn man eine
solche Menge an Daten zu verwalten hat. Zudem hat es seit Dezember 2006
mehrere Aktionen gegeben von Leuten, die uns und unseren Nutzern schaden
wollen. Die wichtigsten vorgenommenen Änderungen sind dabei folgende:

– Schutz der Nutzerdaten: Eure Daten sind das sensibelste Gut von studiVZ
und deren Schutz ist unsere höchste Priorität. Wir wollen eine rechtliche
Handhabe gegen Hacker und Crawler haben, die gezielt diesen Schutz
durchbrechen wollen. Dies ist durch die neuen AGB gegeben, indem ihnen
sogar Vertragsstrafen angedroht werden können.
– Wir haben in den alten AGB unter Ziffer 5 bezüglich der Datennutzung und
Datenschutz die wesentlichen Punkte nur generell geregelt. In den neuen AGB
verweisen wir dabei neu auf die zusätzlich zu den AGB erstellte
Datenschutz-Erklärung, die nun vollständig und viel umfassender aufgebaut
wurde. Wir haben außerdem einen Verhaltenskodex eingeführt. Teilweise wird
auf diesen auch in den AGB Bezug genommen. Dies geschieht, um den Umgang
auf studiVZ angenehmer zu machen und um unserem Support klare Richtlinien
zu geben, welche Inhalte zulässig sind und welche nicht.

Wir möchten eines klarstellen: studiVZ ist bisher noch nie gerichtlich
gegen Nutzer vorgegangen, auch wenn dies juristisch möglich gewesen wäre.
Wir haben selbstverständlich kein Interesse daran, euch (also unsere
eigenen Nutzer) zu verklagen. Diese Klausel dient nur einer Absicherung
gegenüber denjenigen, die versuchen, eure Daten oder ähnlich sensibles
Material auszulesen.

Wir haben dir hier aber noch einmal die Top 10 – Fragen bezüglich der AGB
aufgelistet und hoffen dir hiermit weitergeholfen zu haben.

FAQ

Da die AGB und die Datenschutz-Erklärung eine Grundlage für die Nutzung
unserer Plattform darstellt, musst du dich entscheiden, ob du diese als
Ganzes akzeptierst oder ablehnst. Für alle Nutzer, die der AGB und
Datenschutz-Erklärung widersprechen, müssen wir leider die Daten löschen.
Falls du die AGB und die Datenschutz-Erklärung als Ganzes akzeptierst, dann
schreibe uns bitte auf jeden Fall zurück und wir wissen, dass du die AGB
akzeptiert hast.

FAQ AGB

1. Was genau hat sich geändert?

Die AGB sind eine Neufassung, basieren also nicht auf den bisherigen AGB.
Daher ist es schwierig, die Veränderungen hervorzuheben, weswegen wir beide
Fassungen nebeneinander gestellt [ http://www.studivz.net/terms.php ]
haben, damit du sie vergleichend lesen kannst.

2. Welche Daten werden zur Kommunikationsanalyse ausgewertet?

Das Kommunikationsverhalten wird quantitativ ausgewertet, also wie
viele
Nachrichten insgesamt zu welchen Zeiten verschickt werden oder wie viele
Forenbeiträge geschrieben werden. Es werden niemals Inhalte analysiert.

3. In welchen Fällen wird die Vertragsstrafregelung wirksam? Wen betreffen
diese?

Dieser Absatz wurde eingebaut, um künftig zu vermeiden, dass Nutzer
versuchen die Seite zu crawlen oder zu hacken. Diese Strafe wird den
Normalnutzer in keiner Weise betreffen. Diese Bestimmung ist nur für groben
Missbrauch des Datenschutzes geschaffen worden und soll genau für solche
Fälle auch zur Anwendung kommen.

4. Wurden zu einem früheren Zeitpunkt persönliche Daten an Dritte
weitergegeben? Haben Nutzer unwissentlich der Weitergabe zugestimmt?

Es wurden bisher nur mit richterlichem Beschluss Daten an Dritte
weitergegeben, wenn eine Straftat vorgelegen hat.
Nach dem neuen TMG gilt, dass der Dienstanbieter auf Anordnung der
zuständigen Stellen im Einzelfall Auskunft über bestimmte Daten erteilen
darf, soweit dies für Zwecke der Strafverfolgung, zur Gefahrenabwehr durch
die Polizeibehörden der Länder, zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben der
Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder, des
Bundesnachrichtendienstes oder des militärischen Abschirmdienstes oder zur
Durchsetzung der Rechte am geistigen Eigentum erforderlich ist.
Es wurden und werden ansonsten keinesfalls Daten weitergegeben, weder zu
gewerblichen noch zu marktforschungs- oder sonstigen Zwecken. Nutzer haben
auch früher einer solchen Weitergabe nie zugestimmt.

5. Sind die AGB, trotz außer Kraftsetzung von TDDSG und TKG gültig?

Die AGB sind schon vor dem 1.3.2007 entwickelt und ausgearbeitet worden.
Das Telemediengesetz (TMG) ist der Zusammenschluss von TDDSG, TDG undMdStV.
Da das TMG erst am 01.03.2007 in Kraft getreten ist und die AGB schon vor
diesem Datum entwickelt wurden, sind die AGB wirksam.

6. Gelten die AGB, wenn man schweigt als angenommen? Ist das rechtlich
akzeptabel?

Die Neufassung der AGB ist jedem Nutzer rechtzeitig im Voraus per E-Mail
übermittelt worden. In der E-Mail wurde darauf hingewiesen, dass jeder
Nutzer die Möglichkeit hat, den neuen AGB innerhalb einer angemessenen
Frist zu widersprechen. Wer diese Möglichkeit nicht wahrnimmt, sondern
StudiVZ danach weiter nutzt, erklärt dadurch, dass er mit den neuen AGB
einverstanden ist. Das Prozedere war so in den alten AGB geregelt und ist
auch im übrigen rechtlich einwandfrei.

7. Wird es nur auf studiVZ „angemessene Werbung“ geben oder wird diese auch
an die Email-Adressen gehen?

Angemessene Werbung wird es nur innerhalb von studiVZ geben. Es werden
keine privaten Email-Adressen zu Werbezwecken verwendet.

8. Wie und mit welchen amtlichen Papieren wird gemäß Absatz 2.1. die
Identität überprüft?

Wir wollen uns vorbehalten, eine Prüfung vornehmen zu können, falls dies
erforderlich sein sollte. Eine solche Prüfung erfolgt normalerweise durch
eine beglaubigte Kopie eines Personalausweises. Dies haben wir aber bis
heute noch nie selbst initiiert.

9. Dürfen sich Studenten unter 18 Jahren nicht mehr anmelden?

Diese Klausel gilt bei Neuanmeldungen. Wir möchten aus Gründen des
Jugendschutzes, nur noch Nutzer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Nutzer, die sich vor in Kraft treten der neuen AGB angemeldet haben, dürfen
die Plattform weiterhin nutzen.

10. Kann man strafrechtlich verfolgt werden, Wenn man Urlaubsfotos
hochlädt, auf denen auch Freunde abgebildet sind.

Wenn du Bilder veröffentlichen willst, auf denen andere Personen als du
selbst erkennbar sind, musst du vorher grundsätzlich immer die Einwilligung
aller Betroffenen einholen. Der Bildnisschutz der Betroffenen ist vor allem
im sog. „Recht am eigenen Bild“ als besondere Form des Allgemeinen
Persönlichkeitsrechts (APR) verankert. Rechtsverletzungen können
zivilrechtlich verfolgt werden.

An dieser Stelle möchten wir nochmal nachdrücklich darauf verweisen, dass
du unbedingt eine letzte Email an uns schreiben musst, damit dein Account
erhalten bleibt. Tu dies aber bitte nur, wenn du die AGB als GANZES
akzeptierst.

Viele Grüße,

dein studiVZ Team

ACHTUNG!!! Wenn du dich NICHT zurückmeldest, wird dein Account GELÖSCHT!

Temporärer Ausfall des Servers – STVC Onlinespiel offline

Vielen wird sicher in der Zeit ab 15:25 Uhr folgende Fehlermeldung in der ein oder anderen Form über den Weg gelaufen sein:

Warning: mysql_connect() [function.mysql-connect]: Too many connections in …

Was im Klartext bedeutet, dass der Mysql Server mal kurz gesagt „abgeschmiert“ ist. Da ja alle möglichen Sachen über den Mysql Server laufen (User, Forum, Onlinespiel, usw) und ihn auch brauchen (fast jede Aktion benötigt eine Mysql Verbindung) wurde daher kurzerhand das Onlinespiel offline genommen da es am meisten den Mysql-Server belastet (CPU Auslastung nur für Mysql mit is zu 90 %).

Anfänge der starken Belastung konnte man schon im Onlinespiel sehen, da dort (vorallem in letzter Zeit) rapide Fehler mit vervielfachten Flotten etc auftraten. Das Onlinespiel wird gegen 16:15 Uhr wieder online genommen und je nach Sachlage ggf . wieder offline falls der Effekt nochmal auftritt.

StudiVZ – Neue AGB und Aufruf zum Widerspruch

Aufruf: StudiVZ Nutzer – nehmt die Gelegenheit zum Widerspruch wahr und zeigt StudiVZ damit, dass man nicht willkürlich mit den Usern umgehen kann bzw die User in einigen entscheidenden Rechten beschneiden kann.

So,.. StudiVZ hat neue AGB raus gebracht (siehe unten) denen man innerhalb von 2 Wochen widersprechen muss (Mail an: agb at studivz dot net), wenn man nicht mit denen einverstanden ist. Wer nicht widerspricht für den gelten ab 14 Tage nach Erhalt der E-Mail die neuen AGB. Da dort einige Absätze mit gegen den Strich laufen, habe heute eine Mail mit den Widerspruch zu StudiVZ geschickt – auch auf die Gefahr hin, das mein Account dort gelöscht wird. Hauptsächlich geht es darum, dass Datenschutz gebrochen wird und StudiVZ theoretisch wegen kleinster „Vergehen“ wie falsches Profilbild eine dazu im Gegensatz sehr hohe „Vertragsstrafe“ in Höhe von mind 6.000 Euro belangen will/kann.

Das die neuen AGB noch nicht ganz rechtens und damit gültig sind kann man auf dem LawBlog von Udo Vetter sowie in einen weiteren Artikel des LawBlog nachlesen.

Jürg Olaf Schäfers spricht den Punkt an, dass der sogenannte „Fettdruck“ in den neuen AGB die den Usern zugesendet wurden, ja gar nicht vorhanden ist und somit die User, sofern sie sich nicht nochmal die AGB direkt im StudiVZ anzeigen lassen, einige wichtige Punkte übersehen können.

Auch Don Alphonso hat aktuell einen Beitrag zu den neuen StudiVZ-AGB gesendet.

Eine gute Alternative zum StudiVZ ist daher die Gotfriends Community die im Aufbau und Funktionen dem des StudiVZ entspricht – nur mit dem Vorteil das dort das Verhalten seitens der Gründer wesentlich besser umgegangen wird als bei StudiVZ.

Hier eine vollständige Kopie der neuen AGB des StudiVZ:

ALLGEMEINE NUTZUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG VON STUDIVZ (www.studivz.net)
Stand: 14. März 2007

studiVZ (www.studivz.net oder www.studiverzeichnis.net einschließlich aller dazugehörigen Länder- und Sub-Domains) ist ein interaktives Online-Angebot der studiVZ Ltd. (nachfolgend auch „Betreiber“ genannt) und richtet sich ausdrücklich an Studenten und Studentinnen sowie an ehemalige Studierende (Alumni).

1. Geltung der Nutzungsbedingungen

1.1 Im Verhältnis zwischen dem Betreiber und dem Mitglied (nachfolgend auch „Nutzer“ genannt) gelten die nachstehenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen (nachfolgend auch „AGB“). Abweichende Bedingungen des Nutzers, die mit diesen Allgemeinen Nutzungsbedingungen in Widerspruch stehen, finden keine Anwendung.

1.2 Mit der Anmeldung als Mitglied bei studiVZ erklärt sich der Nutzer mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden. Bei der Anmeldung erhält der Nutzer die Möglichkeit, von den AGB Kenntnis zu nehmen und muß die Geltung der AGB durch gesonderten „klick“ bestätigen.

1.3 Im Rahmen des Nutzungsverhältnisses zwischen Betreiber und Nutzer gelten die AGB auch dann, wenn bei der Inanspruchnahme weiterer Dienste des Betreibers nicht nochmals ausdrücklich auf die Geltung der AGB verwiesen wird.

1.4 Der Betreiber behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden dem Nutzer zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail zugesandt. Wenn der Nutzer der Geltung der geänderten AGB innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E- Mail nicht widersprochen hat, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen. Der Betreiber verpflichtet sich, den Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, gesondert auf die Bedeutung der Zweiwochenfrist hinzuweisen.

1.5 Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB, kann der Betreiber das bestehende Nutzungsverhältnis unter Ausschluss jeglicher Schadenersatzansprüche des Nutzers mit sofortiger Wirkung beenden und sämtliche unter dem Profil des Nutzers gespeicherten Daten löschen. Auf diese Möglichkeit wird der Betreiber den Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, ebenfalls gesondert hinweisen.

2. Anmeldung und Abmeldung

2.1 Voraussetzung einer Anmeldung als Nutzer bei studiVZ ist die Eigenschaft als Student / Studentin bzw. als ehemalige/r Studierende/r (Alumni) sowie die Vollendung des achtzehnten (18.) Lebensjahres. Der Betreiber ist berechtigt, die Personalien, insbesondere das Alter des Nutzers anhand geeigneter amtlicher Papiere zu prüfen.

2.2 Der Nutzer darf sich nur einmal als Mitglied anmelden und versichert mit seiner Anmeldung, daß er bislang noch nicht Mitglied von studiVZ ist.

2.3 Der Nutzer versichert, daß alle von ihm gegenüber dem Betreiber angegebenen persönlichen Daten der Wahrheit entsprechen und nur den Nutzer persönlich beschreiben. Dies gilt auch für Fotos der eigenen Person.

2.4 studiVZ bietet die Dienste seiner Plattform ausschließlich für private Zwecke an. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht erlaubt. Mit der Anmeldung versichert der Nutzer, die Dienste nur für private Zwecke zu nutzen.

2.5 Bei Verstoß des Nutzers gegen eine oder mehrere der vorgenannten Bestimmungen der Ziffern 2.1 bis 2.4 gilt Ziffer 8.

2.6 Der Nutzer kann sich jederzeit ohne Angabe von Gründen in der Rubrik MEIN ACCOUNT durch Anklicken der Schaltfläche MEINEN ACCOUNT LÖSCHEN, aber auch schriftlich oder per E-Mail abmelden. Mit der Abmeldung wird der gesamte unter dem Profil des Nutzers gespeicherte Datensatz vollständig gelöscht. Das Nutzungsverhältnis endet damit.

3. Beschreibung des Angebots von studiVZ

3.1 Der Betreiber betreibt ein soziales Netzwerk in Form einer Kommunikations-Plattform im Internet, über die als Nutzer registrierte Studenten/Alumni für den Aufbau und die Pflege von Freundschaften miteinander Kontakt aufnehmen und kommunizieren können. Der Nutzer hat die Möglichkeit, sich anzumelden, Informationen über sich zu veröffentlichen, Gruppen zu gründen oder ihnen beizutreten, Bekannte oder Freunde zum Beitritt in seine Gruppe(n) einzuladen, innerhalb der Plattform nach anderen Personen (Mitgliedern/Nutzern) zu suchen und vieles mehr.

3.2 Sämtliche Angaben der einzelnen Nutzer (Profile) sind in einer zentralen Datenbank des Betreibers abgelegt. Die Mitglieder können sich die Profile anderer Mitglieder ansehen und mit diesen in Kontakt treten.

3.3 Hierbei sind jedoch stets die guten Sitten und Umgangsformen zu wahren. Das Vortäuschen einer fremden Identität sowie beleidigende, herabsetzende oder rassistische Äußerungen laufen dem Sinn des Dienstes von studiVZ zuwider und sind deshalb verboten.

3.4 Soweit Nutzer auf fremde Internetseiten weiterführende Links auf studiVZ einstellen sollten, werden diese vom Betreiber unter Umständen verfolgt und auf deren Inhalt überprüft. Sofern sich herausstellt, daß diese fremden Internetseiten rechtswidriges Material jedweder Art enthalten, werden die betreffenden Links vom Betreiber gelöscht.

3.5 Der Betreiber behält sich vor, im Datenbanksystem von studiVZ Programme zu verwenden, welche Rückschlüsse auf das Kommunikationsverhalten der Nutzer ermöglichen. Diese Programme dienen ausschließlich der Erhöhung der Sicherheit der Kommunikation im Netzwerk von studiVZ. Eine Verwendung der durch diese Programme gewonnenen Daten zu anderen, insbesondere gewerblichen, Zwecken findet nicht statt.

4. Kosten

4.1 Die Anmeldung bei studiVZ ist kostenlos. Bis auf weiteres bleiben auch alle Dienste und Features von studiVZ kostenlos. Hiervon ausgenommen sind die Angebote im Shop („Salon“).

4.2 Der Betreiber behält sich das Recht vor, die Nutzung von bestimmten Diensten (z.B. SMS-Versand) auf der Plattform zur gegebenen Zeit entgeltlich zu gestalten. Außerdem behält sich der Betreiber vor, künftig angemessene Werbung zu schalten.

5. Datennutzung und Datenschutz

5.1 Der sensible und verantwortungsvolle Umgang mit den personenbezogenen Daten aller Nutzer ist für studiVZ ein Anliegen von äußerster Wichtigkeit.

5.2 Sämtliche datenschutzrechtlichen Gesetze und Bestimmungen werden von studiVZ genauestens befolgt. Zu diesen Bestimmungen zählen vor allem das Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die datenschutzrechtlichen Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (§§ 85 ff. TKG) und die gesetzgeberischen Vorgaben auf EU-Ebene.

5.3 studiVZ gibt die personenbezogenen Daten seiner Nutzer nicht an Dritte weiter, es sei denn, der Nutzer hat vorher seine ausdrückliche Einwilligung erklärt oder es besteht eine gesetzliche Verpflichtung zur Datenweitergabe. Soweit der Nutzer eine Einwilligung erteilt, kann er sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch einfache Mitteilung (E-Mail, Fax, Brief) widerrufen.

5.4 Die unter dem Link http://www.studivz.net/policy.php zu findende Datenschutz-Erklärung informiert ausführlich darüber, zu welchem Zweck Daten erhoben werden, welche Mindestangaben von jedem Nutzer zu machen sind, welche Angaben zusätzlich freiwillig gemacht werden können und wie der Schutz und die Sicherheit aller personenbezogenen Daten bei studiVZ gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen gewährleistet wird. Außerdem informiert die Datenschutz-Erklärung ausführlich über technische Fragen des Datenschutzes (Cookies, Logfiles, Firewalls etc.). Weitere Informationen finden sich überdies in den Datenschutz-Informationen.

6. Haftung des Betreibers

6.1 Der Betreiber haftet nicht für den Inhalt der Veröffentlichungen der Nutzer; dies gilt insbesondere für Fälle, in denen die von Nutzern eingestellten Inhalte gegen das geistige Eigentum (Markenrechte, Urheberrecht, etc.) oder gegen das Persönlichkeitsrecht Dritter verstoßen. Dieser Haftungsausschluß gilt gleichermaßen für Inhalte von Internetseiten, welche von Nutzern von studiVZ ohne Kenntnis des Betreibers verlinkt wurden. Sobald studiVZ indes Rechtsverletzungen auf den verlinkten fremden Seiten bekannt werden sollten, werden derartige Links unverzüglich entfernt.

6.2 Der Betreiber haftet nicht für die Richtigkeit und den Inhalt der allein von den Nutzern selbst gemachten Angaben in den Anmelde- bzw. Profildaten der Nutzer oder für sonstige durch Nutzer generierte Inhalte. Der Betreiber übernimmt keine Haftung für den eventuellen Mißbrauch von Informationen.

6.3 Der Betreiber haftet nicht für wirtschaftliche, körperliche oder immaterielle Schäden, die sich aus der Nutzung dieser Networking- und Kommunikations-Plattform ergeben, soweit der Schaden nicht nachweislich auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Betreibers oder seiner Mitarbeiter beruht.

6.4 Der Betreiber ist ständig bemüht, einen jederzeit ordnungsgemäßen Betrieb von studiVZ sicherzustellen. Der Betreiber garantiert jedoch weder die ununterbrochene Nutzbarkeit bzw. Erreichbarkeit von studiVZ, noch haftet er für technisch bedingte Übertragungsverzögerungen oder Ausfälle. Beispielsweise kann es durch technische Störungen oder auch notwendige Wartungsarbeiten zu einer vorübergehenden Unterbrechung des Services von studiVZ kommen.

6.5 Der Betreiber haftet nicht für die unbefugte Kenntniserlangung von persönlichen Nutzerdaten durch Dritte (z. B. durch einen unbefugten Zugriff von „Hackern“ auf die Datenbank). Der Betreiber haftet auch nicht dafür, dass Angaben und Informationen, welche die Nutzer selbst Dritten zugänglich gemacht haben, von diesen mißbraucht werden.

6.6 Der Betreiber behält sich das Recht vor – geht jedoch keinerlei derartige Verpflichtung ein -, den Inhalt jedweden Textes sowie eingesandter Fotos bzw. Grafikdateien auf die Einhaltung von Gesetz und Recht zu überprüfen und, wenn nötig, ganz oder teilweise zu löschen.

6.7 Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, die Dienste von studiVZ ohne Angabe von Gründen unter Ausschluß jeglicher Schadenersatzansprüche der Nutzer mit sofortiger Wirkung ganz oder teilweise einzustellen und sämtliche gespeicherten Nutzerdaten zu löschen.

6.8 Die von studiVZ verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf etwaige Rechtsverstöße geprüft. Rechtswidrige Inhalte auf den verlinkten Seiten waren zu diesem Zeitpunkt der Verlinkung nicht ersichtlich. Allerdings hat StudiVZ auf die Inhalte der verlinkten fremden Seiten keinen Einfluß. Auch ist studiVZ eine andauernde inhaltliche Kontrolle der verlinkten fremden Seiten nicht möglich und ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung auch nicht zumutbar. Sobald studiVZ indes Rechtsverletzungen auf den verlinkten fremden Seiten bekannt werden sollten, werden derartige Links unverzüglich entfernt.

7. Verantwortlichkeit des Nutzers

7.1 Für den Inhalt seiner Anmeldung und damit für die Informationen, die er über sich bereitstellt, ist der Nutzer allein verantwortlich. Er versichert, keinerlei Gesetze oder Rechte Dritter durch sein Verhalten und von ihm hochgeladene Inhalte (Texte, Bilder etc.) zu verletzen, insbesondere das allgemeine Persönlichkeitsrecht und geistige Eigentumsrechte Dritter zu wahren.

7.2 Die Bekanntgabe und der Austausch von Passwörtern, Codes und Seriennummern jeglicher Art sind auf der Plattform nicht gestattet.

7.3 Ferner dürfen keine Profile auf studiVZ oder Internet-Seiten eingerichtet werden, die dazu dienen, missbräuchlich Informationen auszulesen, zu speichern, zu bearbeiten, zu verändern, weiterzuleiten oder auf sonstige Weise zu missbrauchen.

7.4 Der Nutzer versichert, daß die bei studiVZ angegebenen persönlichen Daten (einschließlich Fotos der eigenen Person) der Wahrheit entsprechen und den Nutzer persönlich beschreiben. Des weiteren versichert der Nutzer, dass er mit der Nutzung von studiVZ ausschließlich private und keine geschäftlichen Absichten verbindet, und daß er die Plattform von studiVZ und die ihm anvertrauten Daten Dritter nicht zu Zwecken der kommerziellen Werbung oder der Werbung für politische Parteien und/oder Kandidaten verwendet. Schließlich versichert der Nutzer, niemals gesetzeswidrige Inhalte, in welcher Form auch immer, auf studiVZ zu verbreiten.

7.5 Der Nutzer darf den Service von studiVZ nur zu dem bestimmungsgemäßen Zweck des privaten Austauschs von Informationen und der Herstellung von beiderseits gewünschten privaten Kontakten nutzen. Verboten ist insbesondere jede Form von sog. „Massengruscheln“.

7.6 Der Nutzer muss zur Wahrung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere des Brief- und Telekommunikationsgeheimnisses, E-Mails und andere Nachrichten vertraulich behandeln und darf diese deshalb nur mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Absenders Dritten zugänglich zu machen. Dies gilt auch für Namen, Fotos, Telefon- und Faxnummern, Adreßdaten, E-Mail-Adressen und/oder URLs (Internetadressen). Jeder Verstoß gegen die Vertraulichkeit, insbesondere jede mißbräuchliche Verwendung derartiger Daten durch manuelles oder automatisiertes Auslesen, Speichern, Verarbeiten, Verändern, Löschen, etc. wird rechtlich verfolgt.

7.7 Außerdem darf der Nutzer E-Mails oder sonstige Nachrichten für andere Nutzer nicht abfangen und darf dies auch nicht versuchen. Der Nutzer darf E-Mails und vergleichbare Nachrichten an Mitglieder ausschließlich zum Zweck der privaten Kommunikation versenden, nicht zum Anpreisen oder Anbieten von Waren oder Dienstleistungen an andere Mitglieder. Der Nutzer darf insbesondere keine Kettenbriefe, Pyramidenschemen, Wettbewerbe, Lotterien, Wettspiele Schneeballsysteme oder Multi-Level-Marketing versenden oder organisieren.

7.8 Unter keinen Umständen darf der Nutzer bei Nutzung des Services von studiVZ gegen die geltenden Gesetze verstoßen oder den Service in einer Art und Weise nutzen, die die Verfügbarkeit der Angebote für andere Nutzer von studiVZ negativ beeinflußt.

Unbeschadet der eventuellen strafrechtlichen Verantwortlichkeit des Nutzers sind Inhalte insbesondere unzulässig, wenn sie:

Propagandamittel im Sinne des § 86 StGB darstellen, deren Inhalt gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung oder den Gedanken der Völkerverständigung gerichtet ist,
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen im Sinne des § 86a StGB verwenden, deren Inhalt gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung oder den Gedanken der Völkerverständigung gerichtet ist,
zum Hass gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,
eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus‘ begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 und § 7 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise schildern, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, leugnen oder verharmlosen,
grausame und sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt; dies gilt auch bei virtuellen Darstellungen,
als Anleitung zu einer in § 126 Abs. 1 StGB genannten rechtswidrigen Tat dienen,
den Krieg verherrlichen,
gegen die Menschenwürde verstoßen, insbesondere durch die Darstellung von Menschen, die sterben oder schweren körperlichen oder seelischen Leiden ausgesetzt sind oder waren; eine Einwilligung ist unbeachtlich,
Kinder oder Jugendliche in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung darstellen; dies gilt auch bei virtuellen Darstellungen,
sexistisch oder pornografisch sind und/oder Gewalttätigkeiten, den sexuellen Mißbrauch von Kindern oder Jugendlichen oder sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand haben; dies gilt auch bei virtuellen Darstellungen.

7.9 Außerdem ist die Verbreitung von diffamierendem, anstößigem oder in sonstiger Weise rechtswidrigem Material, die Belästigung oder Bedrohung und die Verletzung der Persönlichkeitsrechte anderer Nutzer oder sonstiger Dritter mißbräuchlich.

7.10 Es ist dem Nutzer schließlich untersagt, auf der Plattform von studiVZ Links auf Internet-Seiten mit rechtswidrigen Inhalten zu setzen.

8. Rechtsfolgen bei Verstoß gegen diese AGB

8.1 Für alle Fälle eines Verstoßes eines oder mehrerer Nutzer gegen eine oder mehrere Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen, insbesondere gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Ziffern 2.1 bis 2.4 und/oder Ziffer 7., behält sich der Betreiber das Recht vor, den Nutzer ohne Angabe von Gründen und unter Ausschluß der Geltendmachung von Schadenersatz seitens des Nutzers mit sofortiger Wirkung vom Service auszuschließen und seinen Account einschließlich all seiner Daten vollständig zu löschen. Die Einleitung zivil- und/oder strafrechtlicher Schritte, insbesondere die Geltendmachung von Schadenersatz und/oder die Erstattung einer Strafanzeige bleiben in derartigen Fällen ausdrücklich vorbehalten.

8.2 Vertragsstrafenregelung: Verstößt ein Nutzer gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Ziffern 2.1 bis 2.4 und/oder Ziffer 7., ist der Nutzer verpflichtet, eine vom Betreiber nach billigem Ermessen festzusetzende und im Streitfall vom zuständigen Gericht zu überprüfende Vertragsstrafe auf erstes Anfordern an den Betreiber zu zahlen. Ferner ist der Nutzer in einem solchen Fall verpflichtet, unverzüglich nach Aufforderung durch den Betreiber eine nach juristischen Standards übliche vertragsstrafenbewehrte Unterlassungsverpflichtungserklärung abzugeben.

8.3 Der Nutzer verpflichtet sich ferner, den Betreiber schadlos von jeglicher Art von Klagen, Schäden, Verlusten oder Forderungen zu halten, die durch jedweden Missbrauch des Nutzers an diesem Service und den Verstoß gegen diese AGB entstehen könnten. Der Nutzer verpflichtet sich insbesondere, den Betreiber von jeglicher Haftung und von allen Verpflichtungen, Aufwendungen und Ansprüchen, die sich aus Schäden wegen Beleidigung, Verleumdung, übler Nachrede, Verletzung von Persönlichkeitsrechten, wegen des Ausfalls von Dienstleistungen für andere Nutzer, wegen der Verletzung von Immaterialgütern (Marken, Urheberrechte, etc.) oder sonstiger Rechte ergeben, freizustellen. Die Freistellungsverpflichtung erstreckt sich auch auf die zur Abwehr derartiger Forderungen erforderlichen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung (Rechtsanwaltskosten).

9. Elektronische Angriffe durch Hacker, Crawler etc.

9.1 Elektronische Angriffe jeglicher Art auf die Plattform / die Datenbank / das Netzwerk von studiVZ oder auf einzelne Nutzer sind strikt untersagt. Jeder elektronische Angriff führt zum sofortigen Ausschluß des Nutzers und wird zivil- und strafrechtlich verfolgt.

9.2 Als elektronische Angriffe gelten insbesondere, ohne daß diese Aufzählung abschließend wäre:

* Hacking-Versuche, d.h. Versuche, die Sicherheitsbarrieren von studiVZ zu überwinden, zu umgehen, oder auf sonstige Art außer Kraft zu setzen
* Einsatz von Computerprogrammen zum automatischen Auslesen von Daten wie z.B. Crawlern (alias Spider oder Robot, kurz: Bot)
* das vorsätzliche Anwenden und/oder Verbreiten von Viren, Würmern, Trojanern
* Verwendung von Links, Programmen oder sonstigen Verfahren, die die Plattform / die Datenbank / das Netzwerk von studiVZ oder einzelne Nutzer schädigen können oder sollen
* Brute Force Attacken
* massenweises Spamming

9.3 Vertragsstrafenregelung: Der Nutzer verpflichtet sich, für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen das Verbot von elektronischen Angriffen (Ziffern 9.1 und 9.2), eine vom Betreiber nach billigem Ermessen festzusetzende und im Streitfall vom zuständigen Landgericht zu überprüfende Vertragsstrafe in Höhe von mindestens EUR 6.000,00 (in Worten: sechstausend Euro) auf erstes Anfordern an den Betreiber zu zahlen.

9.4 Ferner verpflichtet sich der Nutzer für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen das Verbot von elektronischen Angriffen (Ziffern 9.1 und 9.2), unverzüglich nach Aufforderung durch den Betreiber eine nach juristischen Standards übliche vertragsstrafenbewehrte Unterlassungsverpflichtungserklärung mit im wesentlichen (je nach Einzelfall) den folgenden darin enthaltenen Verpflichtungen abzugeben:

* es mit sofortiger Wirkung zu unterlassen, den elektronischen Angriff fortzusetzen oder einen neuen vergleichbaren Angriff zu unternehmen.
* es mit sofortiger Wirkung zu unterlassen, im Wege des elektronischen Angriffs etwa gewonnenes Datenmaterial an irgendwelche Dritte weiterzugeben.
* den Betreiber unverzüglich in Textform und umfassend darüber zu informieren, welchen Dritten (Namen, Anschriften, vollständige Kontaktdaten) das etwa gewonnene Datenmaterial wann und in welcher Form bereits zur Kenntnis gelangt, übermittelt oder auf andere Weise zur Verfügung gestellt worden ist.
* sämtliches mittels des elektronischen Angriffs gewonnenes digitales Datenmaterial vollständig, endgültig und nicht wiederherstellbar von allen vorhandenen Datenträgern unwiederbringlich zu löschen sowie etwaiges analoges Datenmaterial (z.B. Unterlagen, Aufzeichnungen, Ausdrucke etc.) restlos zu vernichten.
* eine eidesstattliche Versicherung als Bestätigung der erfolgten Löschung und Vernichtung rechtsverbindlich unterschrieben an den Betreiber zu übersenden.
* absolutes Stillschweigen über sämtliche etwa gewonnenen Daten, über die Unterlassungsverpflichtung und über die eidesstattliche Versicherung sowie sämtliche dem Angreifer sonst bekannt gewordenen internen Angelegenheiten von studiVZ zu wahren – insbesondere auf Internetforen, in blogs oder gegenüber der Presse – es sei denn, die Offenlegung einzelner Informationen ist aufgrund öffentlichrechtlicher Vorschriften gegenüber Behörden oder zur Wahrung von Rechtsansprüchen gegenüber Gerichten zwingend erforderlich.

10. Einbeziehung Dritter

Der Betreiber ist berechtigt, Dritte mit der Erbringung von Teilen oder des ganzen Leistungsspektrums seiner Dienste zu beauftragen. Der Datenschutz bleibt hiervon unberührt.

11. Erhaltungsklausel (Salvatorische Klausel)

Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen unwirksam oder in Teilen unvollständig sein oder werden, so bleiben die übrigen Klauseln der Allgemeinen Nutzungsbedingungen in ihrer Gültigkeit unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Lücken in den Allgemeinen Nutzungsbedingungen.

12. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Soweit rechtlich zulässig, ist der Gerichtsstand Berlin. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluß des UN-Kaufrechts.

Namenswechsel

So, schon seit einiger Zeit stehe ich hier nicht mehr als Autor „Webmaster“ drin, sondern – wenn sich einige noch daran erinnern können – mit meinem alten Nicknamen „spookie2“. Grund dafür ist einfach, das „Webmaster“ so ein eintöniger und allgemein gebrauchter Name ist. „spookie2“ dagegen kommt nicht so häufig vor und kann im deutschsprachigen Internet (vorallem wenn es sich um Star Trek oder Browserspiele handelt) fast immer mit mir in Verbindung gebracht werden.

Mit dem Nicknamen „spookie2“ war/bin ich bei folgenden Sachen angemeldet (gewesen) [Liste unvollständig]: Sat1 Milleniumgate, Ezzy Tower, STVC, Rapidforum – Supportforum des Fi*Black Skin, Rapidforum Fanforum, Ogame (inkl. Forum), Spacepioneers, Google,VDV-Game, Fanforum des STVC, Trekzone Community,…

Falls es jemand nochmal wissen möchte wie der Nick „spookie2“ überhaupt entstanden ist:

Man nehme zuerst vom Star Trek Charakter „Mr. Spock“ – die Kurzform „Spock“. Da ich damals mich als kleines Ding zwischen den ganzen erhabenen Charakteren nicht so wohl fühlte, führte die Verniedlichung zu „Spockie“. Als drittes wandele man das „c“ in ein zweites „o“ um. Nun gibt es schon mal „Spookie“. Da das etwas komisch ausschaut, schreibt man des klein – also „spookie“. Weil ich nie der erste sein wollte kam dann noch die „2“ hintendran – und vola – fertig ist „spookie2“.

Was ich mir wünsche

… zum 21. Burzeltag der ja bald ist (am Gründonnerstag – super).

Ich wünsche mir nur ein Geschenk von einer Person. Diese Person weiß aber nicht, dass sie mich beschenken kann – bzw weiß nicht was ich von ihr wünsche. Auch die Art des Geschenkes ist ungewöhnlich und kann nur von dieser einen Person geschenkt werden.

Sonst habe ich keine weiteren Wünsche zum Burzeltag – auch wenn es der 21. ist und ich damit nur noch bedingt unter das Jugenstrafgesetz falle. Schön ist es ja auch das er diesmal direkt auf den Gründonnerstag fällt – keine Verpflichtung ne Party schmeißen zu müssen und sonst auch kein Trubel um einen – das ist doch schon mal was wert.

Umstellung des Spieles – Update

So, da es bis auf wenige User kein wesentliches Feedback gab, habe ich nun alle alten Spieldateien durch die auf dem Testsystem ersetzt. Dies betrifft auch die Styles weil die alten Styles nicht kompatibel zur Seite sind.

NEU:
– Aufrufen einzelner Systeme aus der Systemkarte
– Anzeige der Koords eures derzeitigen Planeten
– Möglichkeit das das Game nur per CSS im Aussehen (Design) geändert wird – dies betrifft auch eigene Bilder für Gebäude usw.
Update:
– Ihr könnt nun auch ein eigenes CSS-Design nutzen und braucht nicht mehr auf die vorgegebenen zurückgreifen. Dies könnt ihr unter Einstellungen => Styles. Nötig dazu ist lediglich ein eigener Webspace (nicht der Replikator!) wo ihr eure CSS-Datei speichern könnt.